[ESXi] VMFS5/6 Datenspeicher auf USB-Laufwerken erstellen

  1. Verbindung zum ESXi-Host mit SSH herstellen
  2. USB-Arbitratordienst stoppen. Dieser Dienst wird verwendet, um USB-Geräte von einem ESX/ESXi-Host an eine virtuelle Maschine weiterzuleiten. (Wenn deaktiviert, können USB-Geräte nicht mehr an VMs weitergegeben werden.)
  3. (optional) Verwende diesen Befehl, um den USB-Arbitrator nach einem Neustart dauerhaft zu deaktivieren.
  4. Schließe das USB-Gerät an den ESXi-Host an. Während das USB-Gerät angeschlossen wird, kann entweder /var/log/vmkernel.log beobachten werden, um den Gerätenamen zu identifizieren, oder ihn in /dev/disks identifizieren.
    Geräte heißen entweder mpx.vmhbaXX oder haben eine naa.X-Nummer.
  5. Schreibe ein GPT-Label auf das Gerät (unter der Annahme, dass die Geräte-ID naa.50000000000000000000000001 lautet).
  6. Um eine Partition zu erstellen, muss man den Startsektor und den Endsektor kennen, der von der Gerätegröße und der GUID abhängt.
    Der Startsektor ist immer 2048.
    Die GUID für VMFS ist AA31E02A400F11DB95900000000C2911D1B8.
    Der Endsektor kann mit der folgenden Formel berechnet werden (Verwende die Zahlen aus getptbl):

    15566 * 255 * 63 – 1 = 250067789

  7. Erstellen der VMFS-Partition (Eigenen Endsektor ersetzen).
  8. Formatieren der Partition mit VMFS5 oder VMFS6
  9. Der USB-Datastore sollte nun in der Ansicht der Datastores erscheinen.

Eine Anleitung für das digitale Leben

Der Author Dirk von Gehlen vom Deutschlandfunk schreibt über die Beschleunigung der digitalen Welt und die damit einhergehende Überforderung der Menschen. Ein sehr lesenswerter Artikel über die eine, perfekte Lösung auf alles – und deren Nichtigkeit.

Link zum Artikel auf deutschlandfunk.de.

„Hoffnung ist die Umarmung des Unbekannten und dessen, was man nicht wissen kann. Hoffnung ist eine Alternative zu der Gewissheit, die Optimisten und Pessimisten gleichermaßen ausdrücken. Optimisten denken alles werde sich zum Guten wenden ganz ohne unser Zutun; Pessimisten nehmen die gegenteilige Haltung ein – beide finden darin eine Entschuldigung dafür, nicht selber aktiv zu werden.“

Rebecca Solnit – US-Authorin

[.NET 2.0] The type initializer for ‚Microsoft.Practices.EnterpriseLibrary.Data.Instrumentation.DataCommandFailedEvent‘ threw an exception.

Schließlich, nach etwas Suche, fand ich heraus, dass Microsoft.Practices.EnterpriseLibrary.Common.dll mit dem InstallUtil-Tool registriert werden muss.

Hier die Schritte:

  1. Wenn Visual Studio installiert ist, die Eingabeaufforderung für Visual Studio 20xx öffnen, ansonsten einfach die Standard-Eingabeaufforderung nehmen und zu c:\Windows\Microsoft.NET\Framework\v2.0.50727 navigieren.
  2. Eingabe: installutil {Hier Pfad zur fehlenden DLL}.
    Zum Beispiel:
    installutil „c:\inetpub\wwwwroot\yourapps\bin\Microsoft.Practices.EnterpriseLibrary.Common.dll“
  3. Anwendung ausführen und testen. Sollte mit ASP gearbetiet werden evtl. den IIS reseten/neustarten.

Der Berg ruft – Wanderwochenende

Dieses mal lauteten die Ziele Bad Kissinger Hütte (1788 m), der Gipfel des Aggenstein (1987 m) und der Höhenweg der diese miteinander verbindet.

Die Bad Kissinger Hütte (ehemalige Pfrontner Hütte) liegt südwestlich vom Aggenstein in traumhafter Aussichtslage. Die Hütte kann von Norden aus dem Tannheimer Tal von Enge oder, wie wir es gemacht haben, von der Füssener Jöchlbahn über den Sefensattel erreicht werden. Von Norden aus dem Allgäu führen Zustiege direkt von Pfronten, von der Breitenbergbahn und Hochalpbahn hinauf zur Hütte.

Gestartet sind wir in Grän am Hotel Sonnenhof (1100 m). Von hier führt eine 7,3km lange Skiabfahrt bis hoch zu Bad Kissinger Hütte. Der weitere Weg führt ca. 5km über den Gräner Höhenweg mit wunderschönem Blick ins Tal direkt zur Bad Kissinger Hütte. Bereits ab dem Sefensattel hat man den formschönen Gipfel des Aggensteins immer vor sich. Mit der Bad Kissinger Hütte liegt eine tolle Einkehrmöglichkeit knapp unterhalb des Gipfels, die bereits eine ebenso schöne Aussicht bietet und daher für manche auch bereits das Etappenziel sein wird. Von hier sind es dann noch 150 knackige Höhenmeter bis zum Gipfel des Aggenstein. „Der Berg ruft – Wanderwochenende“ weiterlesen

SharePoint: Einige Felder fehlen in aktueller Aufgabe – Workflow mit Genehmigungsprozess

Ich verwende die Prozessaktivität „Genehmigungsaufgabe“ im SharePoint-Workflow. Nachdem kopieren des Workflows auf eine andere Farm stellte ich fest, dass einige Felder unter der aktuellen Aufgabe fehlen. So zum Beispiel „zugewiesen an“ und „Ergebnis“.

Im Inhaltstyp der Aufgabe selbst, fehlten alle geerbten Spalten der „Workflowaufgabe“.

Die Lösung: Neuinstallieren der eingebauten Felder/Feldtypen über die Verwaltungsshell

SharePoint-Systemhaus Stuttgart

Toller Markdown-Editor für den Mac

Stets bin ich auf der Suche nach der besten Mac-Textverarbeitung. Heute bin ich dabei auf Writed gestoßen.

Writed bietet fünf verschiedene Darstellungsoptionen und unterstützt Markdown-Befehle sowie Tastaturkürzel für die Textformatierung. Die Textausgabe ist anschließend als PDF, HTML oder Markdown möglich. Die App lässt sich im Vollbildmodus nutzen und es wurde besonderen Wert auf ein sauberes Interface und schlichte Gestaltung gelegt.

 

Seafile Installation auf einem Windows Server und IIS

Auf der Suche nach einer möglichst flexiblen, eigenen Cloud-Software für einen Windows Server fiel meine Wahl auf die Seafile-Cloud.

  • Verfügbar für Windows Server
  • IOS-/Android-App
  • Windows-/Mac-Sync-Client

„Seafile Installation auf einem Windows Server und IIS“ weiterlesen